Wunder geschehen
nicht im Gegensatz zur
Natur,

sondern
nur im Gegensatz zu
dem, was wir von der
Natur wissen.

Augustinus

C.G. Jung über geistiges Heilen
„Die Morgenröte einer neuen Zeit“

„Ich glaube, dass Heilen auf nicht-materiellem Weg, durch geistige Methoden, eine Zukunft ungeahnter Möglichkeiten hat. Und ich glaube, dass ihr Bereich allmählich über das, was wir heute, zu Recht oder Unrecht, als “funktionell“ bezeichnen, hinauswachsen und auch alles Organische umschließen wird. Ich sehe die Morgenröte einer neuen Zeit vor mir aufleuchten, in der man gewisse chirurgische Eingriffe, z.B. an inneren Gewächsen als bloße Flickarbeit ansehen wird, voller Entsetzen, dass es überhaupt einmal ein so beschränktes Wissen um Heilmethoden gab. Dann wird kaum noch Raum sein für althergebrachte Arzneimittel. Es liegt mir fern, die moderne Medizin und Chirurgie irgendwie herabzusetzen, ich hege im Gegenteil große Bewunderung für beide. Aber ich habe Blicke tun dürfen in die ungeheuerlichen Energien, die der Persönlichkeit selbst innewohnen, und in solche außerhalb liegenden Quellen, die unter gewissen Bedingungen durch sie hindurchströmen und die ich nicht anders als göttlich bezeichnen kann. Kräfte, die nicht allein funktionelle Störungen heilen können, sondern auch organisch bedingte, die sich als bloße Begleiterscheinungen seelisch-geistiger Störungen herausstellen.“

Fernheilung


Fernexperiment: Oberstaufen - Sofia
(prüfendes Institut Scientific Research Center of medial Biophysics/SRCMB)

Mittels mentaler Energieübertragung von Seiten des Heilers sollte Einfluss auf die Struktur bzw. Energie von Wassers ausgeübt werden. In Sofia befanden sich im Institut 2 Proben mit deionisiertem Wasser. Mit dieser Methode ist die energetische Leistung eines Heilers zu klassifizieren - wer in der Lage ist Wasserstrukturen zu beeinflussen, ist auch in der Lage Einfluss auf das Serum eines Menschen zu nehmen. Die Veränderung des Wasserspektrums wurde mittels der „DNES“-Methode (Methode zur Messung der Differenz von Energiespektren des Wassers im Ungleichgewicht) ausgewertet.

Test A: Plastikflasche
Test B: Metallummantelte Flasche
Ergebnis: Die Norm liegt bei -1.1 e.V


Claudia Kressin erreichte den Wert:

- 4.2 e V (Test A Plastikflasche)
- 3.5 e V (Test B Metallummantelte Flasche)

Der Messwert von -3.5 e V im Test B übertrifft alle bisherigen Messwerte von ca. 900 geprüften Heilern - keiner erreichte bislang diese Stärke.




Kommentar Dr. Ignatov (Vorsitzender Scientific Research Center of medial Biophysics)
“Liebe Claudia, ich bin glücklich Dir phänomenale Ergebnisse beim Distanztest mitteilen zu können. Mit Deinen ausserordentlichen Fähigkeiten bist Du in der Lage sehr vielen Menschen zu helfen.“

SCIENTIFIC RESEARCH CENTER OF MEDICAL BIOPHYSICS / SRCMB/

Fernheilung ist nicht nur durch Veränderung von Wasserstrukturen nachweisbar, sondern auch durch elektrische Veränderungen von Gehirnaktivitäten. Bei Beginn einer Fernbehandlung zeigt sich im EEG von Versuchspersonen im Bereich der Deltawellen eine sprunghafte Zunahme der Gehirnaktivität, welche nach Beendigung der Fernbehandlung auch genau so plötzlich wieder verschwindet. Dieses Phänomen trat auch dann auf, wenn die Versuchsperson nicht den Zeitpunkt der Behandlung kannte. Diese Versuche wurden von dem Institut für Kommunikation und Gehirnforschung, in Stuttgart durchgeführt. Zu den gleichen Ergebnissen kann eine Studie von Dr. Raisin in Russland.

Auch in England haben wissenschaftliche Untersuchungen klar gezeigt, dass Fernhilfe auch dann nachweisbare und positive Resultate erzielen kann, wenn die Betroffenen nicht informiert sind.

Durch nachweisbar positive Veränderungen des Gesundheitszustandes von Tieren aufgrund von Fernbehandlungen, kann auch die immer wieder vorgebrachte Argumentation, es handle sich um einen Placebo-Effekt, entkräftet werden.